13​/12

»All das Schöne« von Duncan Macmillan erstaufgeführt

13.12.2016Duncan Macmillans All das Schöne hatte am 21.10.2016 deutschsprachige Erstaufführung am Staatstheater Mainz (Regie: Jana Vetten).

»Depression hat viele Facetten – lustig ist sie aber nie. Duncan Macmillan hat es trotzdem gewagt, ein komisches Theaterstück darüber zu schreiben. Und es ist ihm gelungen. « (SWR 2)

»So einfach kann Theater sein … All das Schöne ist eine wunderbare Mischung aus Monolog und Improvisation, … ein trotziges Aufbegehren gegen die Depression … Wirklich daran Erkrankte wird man mit dieser Therapie zwar gewiss nicht heilen können, aber dass ein ungemein komischer Abend über einen so düsteren Gegenstand möglich ist, darf als weiterer Punkt auf der Liste über ‚All das Schöne’ verzeichnet werden. « (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Hochgradig charmantes Theater gegen den Lebensüberdruss … In All das Schöne ist schon vom Text her alles darauf angelegt, dass man sich wohl, nicht peinlich berührt fühlt. « (Frankfurter Neue Presse)

»Eine tragische, berührende und bedrückend realistische Erzählung, die in ihrer intimen Direktheit das Publikum in Schwermut zu versetzen mag. Doch mit subtilem Humor gestaltet Macmillan einen Theatermonolog, der immer wieder befreit auflachen lässt … Ein erlebbares und erlebenswertes Stück. « (Allgemeine Zeitung Mainz)

Weitere Produktionen von All das Schöne sind in Vorbereitung.