16​/03

Neu im Programm: Willkommen, Trump

16.03.2017 – Rowohlt proudly presents - zwei große Gegenwartstoffe für das Theater:

Mit über 3 Millionen Zuschauer*innen war Willkommen bei den Hartmanns der erfolgreichste deutsche Kinofilm des letzten Jahres. Der Autor und Regisseur Simon Verhoeven porträtiert darin eine deutsche Mittelstandsfamilie, die den Flüchtling Diallo bei sich aufnimmt: »Eine Typenkomödie im besten Sinne, die jeden liebevoll aufs Korn nimmt, die Pegida-Paranoiker, die ‚Si-cher-heit!’ skandieren, genauso wie die Alt-68erin, deren enthemmte Willkommensparty die Polizei anrücken lässt. « (Süddeutsche Zeitung) »In angespannter Lage sorgt dieser wunderbar geschriebene Film für befreiendes Lachen. « (Cinema) »Ein kluger, amüsanter und kitschfreier Film, der ein Gespür für starke Pointen hat und die Balance zwischen Überzeichnung und Betroffenheit punktgenau hinbekommt. « (Deutschlandradio Kultur)

Mit knapp 3 Millionen Stimmen weniger als seine Gegenkandidatin Hilary Clinton wurde Donald Trump im letzten Jahr zum US-amerikanischen Präsidenten gewählt. In ihrem neuen  Stück Am Königsweg horcht Elfriede Jelinek diesem radikalen Paradigmenwechsel in der Weltpolitik nach und zeigt Trump als blinden König Ödipus, der sich zu seiner eigenen Religion erklärt und die Wiederkehr des Alten ausruft: »Wir wollen den Wandel, wir wollen im Wandel wandeln, endlich was Neues, so geht das nicht weiter, aber was wir in Wirklichkeit wollen, ist, daß das alte Gute jetzt das Neue ist, damit wir es erkennen. Und das Alte ist immer gut oder immer noch gut, wir verstehen, daß Sie es dem Neuen vorziehen … immer gut, gut genug, um hervorgeholt zu werden und … es wieder groß zu machen, größer als es niemals gewesen ist. «

Beide Texte sind im Rowohlt Theater Verlag erschienen.

Portrait von