A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Jean-Paul Sartre

Jean-Paul Sartre (*1905 in Paris, gestorben 1980 in Paris) studierte Philosophie und unterrichtete darin nach seinem Staatsexamen an Schulen in Le Havre, Laon und bis 1944 in Paris. Mit seinem 1943 erschienenen philosophischen Hauptwerk Das Sein und das Nichts wurde er zum wichtigsten Vertreter des Existentialismus und zu einem der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts. Seit 1947 als freier Autor mit seiner Lebensgefährtin, der Autorin Simone de Beauvoir, in Paris lebend, machten ihn seine Theaterstücke, Romane, Erzählungen und Essays weltberühmt. 1964 lehnte er die Annahme des Nobelpreises für Literatur ab.

Portrait von Jean-Paul Sartre

Stücke von Jean-Paul Sartre im Rowohlt Theater Verlag

  • Das Spiel ist aus

    Bearbeitet von Peter Hailer, Andreas Schäfer und Claudia Grönemeyer, Deutsch von Alfred Dürr, durchgesehen und bearbeitet von Uli Aumüller
    11D / 15H, Doppelbesetzungen möglich
    • U: 21.1.1995 Staatstheater Mainz (R: Peter Hailer)
  • Der Teufel und der liebe Gott

    Deutsch von Uli Aumüller
    4D / 21H
    • U: 7.6.1951 Théâtre Antoine, Paris (R: Louis Jouvet)
    • DSE: 30.10.1951 Deutsches Schauspielhaus Hamburg (R: Karl Heinz Stroux)
  • Die Eingeschlossenen von Altona

    Deutsch von Traugott König
    3D / 6H
    • U: 23.9.1959 Théâtre de la Renaissance, Paris (R: François Darbon)
    • DSE: 29.4.1960 Münchner Kammerspiele (R: August Everding)
  • Die Fliegen

    Deutsch von Traugott König
    6D / 4H
    • U: 2.6.1943 Théâtre de la Cité (Théâtre Sarah Bernhardt), Paris (R: Charles Dullin)
    • DSE: 12.10.1944 Schauspielhaus Zürich (R: Leonard Steckel)
  • Die respektvolle Dirne

    Deutsch von Andrea Spingler
    1D / 8H
    • U: 8.11.1946 Théâtre Antoine, Paris (R: Jean-Paul Sartre und Michel Vitold)
    • DSE: 16.4.1949 Hamburger Kammerspiele (R: Wolfgang Liebeneiner)
  • Die schmutzigen Hände

    Deutsch von Eva Groepler
    2D / 10H
    • U: 2.4.1948 Théâtre Antoine, Paris (R: Pierre Valde, Mitarbeit: Jean Cocteau)
    • DSE: 6.11.1948 Schauspielhaus Zürich (R: Oskar Wälterlin)
  • Die Troerinnen des Euripides

    Deutsch von Hans Mayer
    5D / 3H
    • U: 10.3.1965 Théâtre National Populaire, Paris (R: Michel Cacoyannis)
    • DSE: 9.7.1966 Bad Hersfelder Festspiele (R: Ulrich Erfurth)
  • Geschlossene Gesellschaft

    Deutsch von Traugott König
    2D / 2H
    • U: 27.5.1944 Théâtre du Vieux-Colombier, Paris (R: Raymond Rouleau)
    • DSE: 16.4.1949 Hamburger Kammerspiele (R: Wolfgang Liebeneiner)
  • Kean oder Unordnung und Genie

    Nach Alexandre Dumas
    Deutsch von Uli Aumüller
    6D / 11H
    • U: 14.11.1953 Théâtre Sarah Bernhardt, Paris (R: Pierre Brasseur)
    • DSE: 16.9.1954 Staatsschauspiel Stuttgart (R: Werner Kraut)
  • Nekrassow

    Deutsch von Traugott König
    4D / 8H
    • U: 8.6.1955 Théâtre Antoine, Paris (R: Jean Meyer)
    • DSE: 27.10.1956 Volksbühne Berlin/DDR (R: Fritz Wisten)
  • Tote ohne Begräbnis

    Deutsch von Traugott König
    1D / 8H
    • U: 8.11.1946 Théâtre Antoine, Paris (R: Michel Vitold)
    • DSE: 27.10.1949 Bühnen der Stadt Bonn (R: Heinrich Troxbömker)