A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


José Maria Vieira Mendes

1976, studierte an der Universität Lissabon Jura, bevor er 1995 zu portugiesischer und deutscher Literatur wechselte. Auf Einladung der Theatercompagnie Artistas Unidos debütierte er 1998 als Dramatiker mit einem auf Kafka basierenden Monolog. 1999 nahm er an der Theaterakademie Ruhr teil, 2000 an der Summer School des Londoner Royal Court Theatre. Von 1999 bis 2002 war er bei Artistas Unidos Dramaturg und Übersetzer. Neben seiner Arbeit als Dramatiker hat er zahlreiche Stücke ins Portugiesische übersetzt, u. a. von Samuel Beckett, Harold Pinter, Heiner Müller, Rainer Werner Fassbinder und Bertolt Brecht, dessen portugiesische Werkausgabe er mitbetreut. 2005 erhielt er den Casa da Imprensa Theaterpreis sowie ein achtmonatiges Aufenthaltsstipendium in Deutschland. Zurzeit lebt er als freier Autor in Lissabon und Budapest.

Portrait von José Maria Vieira Mendes

Stücke von José Maria Vieira Mendes im Rowohlt Theater Verlag

  • EinRaumWohnung

    Deutsch von Meibrit Ahrens
    1D / 3H
    • U: November 2003 Artistas Unidos, Lissabon (Regie: Jorge Silva Melo )
    • DSE: 17.01.2007 Maxim Gorki Theater, Berlin (Regie: Jan Jochymski)