A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Laura de Weck

Geboren 1981, aufgewachsen in Paris, Hamburg, Zürich. Sie studierte Schauspiel an der HdK Zürich. Laura de Weck inszeniert eigene Texte wie Espace Schengen (2013) u.a. am Theater Gessnerallee Zürich und Kampnagel Hamburg. Der mit Thom Luz entwickelte Sprachmusikabend Archiv des Unvollständigen war ebenso wie ihr Debütstück Lieblingsmenschen für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Außerdem erhielt sie mehrere Einladungen und Stipendien (u.a. ans Literarische Kolloquium Berlin, Werkbeitrag der Pro Helvetia, Werkstatttage am Burgtheater Wien). Ihre Stücke, u.a. Lieblingsmenschen und Sumsum sind beim Diogenes-Verlag als Taschenbuch erschienen und werden in zahlreichen Ländern aufgeführt. Ihre Stücke liegen mittlerweile auch auf Englisch, Russisch, Spanisch und Italienisch vor.

Portrait von Laura de Weck

Stücke von Laura de Weck im Rowohlt Theater Verlag

  • Archiv des Unvollständigen

    3D / 2H
    • U: 19.05.2013 Ruhrfestspiele Recklinghausen in Koproduktion mit dem Oldenburgischen Staatstheater (Regie: Thom Luz)
  • Für die Nacht

    1D / 3H
    • U: April 2011 Theater Basel (Regie: Werner Düggelin)
  • Lieblingsmenschen

    3D / 2H
    • U: 30.03.2007 Theater Basel (Regie: Werner Düggelin)
  • SumSum

    2D / 2H
    • U: Mai 2008, Theater Chur (Regie: Heike Marianne Götze)