A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Oliver Reese

Oliver Reese (*1964 in Schloss Neuhaus bei Paderborn) studierte Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Komparatistik in München und arbeitete als Regieassistent u.a. an den Münchner Kammerspielen und am Düsseldorfer Schauspielhaus. 1989 ging er als Dramaturg an das Bayerische Staatsschauspiel München, 1991 als Chefdramaturg an das Ulmer Theater. Von 1994 bis 2001 war er Chefdramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin, anschließend Chefdramaturg und Stellvertretender Intendant unter Bernd Wilms am Deutschen Theater Berlin, dessen Intendanz er in der Spielzeit 2008/09 übernahm. Seit der Spielzeit 2009/10 leitet Oliver Reese das Schauspiel Frankfurt.

Neben seinen biographischen Stücken hat Oliver Reese eine große Anzahl von Bearbeitungen geschrieben, darunter Berlin Alexanderplatz (Alfred Döblin), Parzival (nach Wolfram von Eschenbach), Das Cabinet des Dr. Caligari (nach dem gleichnamigen Stummfilm, für Robert Wilson), Der Zimmerspringbrunnen (Jens Sparschuh), Treulose (nach Ingmar Bergman) und Warum tanzt ihr nicht (nach Raymond Carver). Emmy Göring an der Seite ihres Mannes erhielt 1996 den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost für die beste Berliner Inszenierung.

Portrait von Oliver Reese

Stücke von Oliver Reese im Rowohlt Theater Verlag

  • Bacon Talks

    nach dem Buch Interviews With Francis Bacon (Gespräche mit Francis Bacon) von David Sylvester
    Bühnenfassung (ergänzt mit Zusatztexten) sowie deutsche Übersetzung von Oliver Reese
    2H
    • U: 11.05.2012 Schauspiel Frankfurt (Regie: Oliver Reese)
  • Bartsch, Kindermörder

    Eine Selbstdarstellung Mit Texten aus den Briefen Jürgen Bartschs an Paul Moor
    1H
    • U: 24.9.1992 Ulmer Theater (R: Oliver Reese)
  • Emmy Göring an der Seite ihres Mannes

    1D / 1H
    • U: 30.4.1994 Ulmer Theater (R: Oliver Reese)
  • Goebbels

    Ein Selbstpalaver
    Besetzung variabel
    • U: 28.5.2005 Deutsches Theater Berlin (Regie: Oliver Reese)
  • Ich bin Nijinsky. Ich bin der Tod

    nach Waslaw Nijinsky: Ich bin ein Philosoph, der fühlt
    1H
    • U: 16.09.2013 Schauspiel Frankfurt (Regie: Oliver Reese)
  • Lolita

    1H
    • U: 16.03.2003 Deutsches Theater Berlin (R: Oliver Reese)
  • Wahlverwandtschaften

    nach dem Roman von Johann Wolfgang von Goethe
    2D / 3H
    • U: 17.03.2013 Düsseldorfer Schauspielhaus (Regie: Oliver Reese)