A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Roger Vitrac

Roger Vitrac, 1899 geboren in Pinsac, debütierte 1923 als Autor in der Pariser Surrealistengruppe, die ihn zwei Jahre später allerdings aus ihren Reihen ausschloss. Mit Antonin Artaud gründete er 1927 das "Théâtre Alfred Jarry", wo er seine in der Tradition Jarrys stehenden Stücke Die Mysterien der Liebe (Les mystères de l''amour, 1927 in der Regie Artauds uraufgeführt) und Victor oder Die Kinder an der Macht (Victor ou les enfants au pouvoir, 1928) herausbrachte. Boulevardkomik, Surrealismus und Grausamkeit gehen in diesen Stücken eine enge Verbindung ein. Die sechs Jahre später entstandene Farce Der Coup von Trafalgar (Le coup de Trafalgar, 1934) ist gekennzeichnet von der Vorahnung des Krieges. Die späteren Stücke Vitracs nähern sich formal wieder dem konventionelleren Boulevardtheater an. Zu seinen weiteren Stücken gehören, neben seinem lyrischen Werk, Der Maler (Le peintre, 1930) und Der Säbel meines Vaters (Le Sabre de mon père, 1951). Vitrac starb 1952 in Paris.

Portrait von Roger Vitrac

Stücke von Roger Vitrac im Rowohlt Theater Verlag

  • Der falsche Hase

    Deutsch von Jürgen Schroeder
    7D / 5H
    • U: 12.10.1936 Théâtre de l'Atelier, Paris (R: Charles Dullin)
    • DSE: 6.2.1966 Staatstheater Braunschweig
  • Wolf im Korb

    Deutsch von Philippe Pilliod und Alexander J. Seiler
    7D / 5H
    • U: 27.02.1940 Théâtre des Noctambules, Paris (R: Raymond Rouleau)