Angelas Kleider

Nachtstück in zwei Teilen
4D / 5H

Eitel und narzisstisch ist die unerträglich verwöhnte Angela. Sie sammelt Menschen wie andere Leute Käfer. Sie präpariert sie, zieht ihnen ihre selbst entworfenen Kleider an, hält sie in ihrem Museum gefangen. Botho Strauß beschreibt in dieser surrealistischen Groteske die Freundschaft zwischen Angela und ihrem Opfer Melanie, das im Hause von Angelas Eltern als Au-pair-Mädchen angestellt ist. Den Anfang bildet die Anprobe eines von Angela gefertigten Kleides für Melanie. Es folgen weitere Versuchungen und Prüfungen, denen Melanie durch immer neue Kleider wie einem Alptraum ausgesetzt ist und in deren Verlauf das Au-pair-Mädchen zunehmend seine Identität verliert. Auch Melanies Liebe zu Ulrich wird so ausgelöscht. Ulrich findet seine frühere Geliebte schließlich in einem Schauraum von Angelas Vater, einem dämonischen Arzt und genialen Präparator.

Botho Strauß

Botho Strauß

geboren 1944 in Naumburg/Saale. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Remscheid und Bad Ems studierte er fünf Semester Germanistik, Theatergeschichte und Soziologie in Köln und München. 1963 erschien mit Schützenehre in der Anthologie „Prosa Alphabet...

alle Stücke von Botho Strauß

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 04.10.1991 steirischer Herbst / Vereinigte Bühnen Graz (Regie: Leander Haußmann)