Arden of Feversham

cruel version
2D / 3H

Ein berühmter Mordfall, der um 1550 den englischen Landadel erschütterte, hatte das elisabethanische Drama The Tragedy of Mr. Arden of Feversham (1592) inspiriert: Ardens treuloses Eheweib und ihr Liebhaber, ein Bediensteter Ardens, wollen den Besitzer Fevershams beseitigen lassen. Sie heuern Schergen an, und unter großen Schwierigkeiten gelingt die Tat. Doch schließlich werden sie entdeckt und hingerichtet. Laederach benutzt diese zentralen Handlungselemente und überführt sie in ein Szenario elementaren Schreckens. Von Beginn an sind hier die Schurken fast ausnahmslos unter sich, die Grausamkeit eskaliert, und kaum einer hat mehr die Kontrolle über die Motive seines Handelns. Ein Krieg aller gegen alle, in dem jeder seine Rolle spielen muss, egal, ob als Richter oder Mörder, damit die Rechnung am Ende stimmt.

Jürg Laederach

Jürg Laederach

Jürg Laederach (*1945 in Basel) hat Mathematik und Physik in Zürich studiert, anschließend in Basel Romanistik, Anglistik und Musikwissenschaft. Seit 1974 veröffentlichte er Romane, Erzählungen und Essays, darunter Im Verlauf einer langen Erinnerung ...

alle Stücke von Jürg Laederach

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.