Lila / Purple

(Lilla)
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
1D / 4H, empfohlen ab 14 Jahre

Eigentlich wollte das Mädchen nur mal den Keller sehen, wo der Junge seit kurzem mit seiner Band probt. Da hätten sie allein sein können, ein bisschen reden, vielleicht auch mehr. Verlegen drucksen sie herum, wissen nicht so ganz, was tun – wie's bei der ersten Liebe eben geht. Doch dann bekommt das Mädchen Angst: Der Keller ist ein schalldichter Bunker, und obendrein sollen gleich die anderen Bandmitglieder kommen. Denen will das Mädchen auf keinen Fall begegnen, denn vor dem Jungen war es mit dem Drummer zusammen. Natürlich steht der prompt als Erster in der Tür. Vertraut legt er den Arm um das Mädchen, das Mädchen macht sich los und geht. Gespannte Atmosphäre zwischen den beiden Jungs, die bisher beste Freunde waren. Als endlich auch der Sänger und der Bassist erscheinen, ist die Stimmung längst vergiftet. Jeder Anlauf, einen Song zu üben, endet in Streit bis hin zu Handgreiflichkeiten.
Verwirrung der Gefühle: der Unsicherheit und Eifersucht, der hochfliegenden Erwartungen und schnellen Frustration – in knappen Dialogen erzählt Jon Fosse «einen großen, komprimierten Stoff. Lila als Lehrjahre des Herzens. Auf den Spuren von Goethe, Balzac und Flaubert.» (Süddeutsche Zeitung)

Jon Fosse

Jon Fosse

Jon Fosse geboren 1959 in der norwegischen Küstenstadt Haugesund, aufgewachsen am Hardanger-Fjord, lebt seit Ende der siebziger Jahre in Bergen. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Dozent an der Akademie für kreatives Schreiben in...

alle Stücke von Jon Fosse

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 20.02.2003 Traverse Theatre, Edinburgh, in einer Produktion des Royal Lyceum Youth Theatre (Übersetzung (-Purple-): David Harrower; Regie: Cilin Bardie)

DSE: 15.1.2005 Deutsches Schauspielhaus Hamburg (Regie: Jens Zimmermann)