Portia Coughlan

Deutsch von Chris Ohnemus
5D / 6H

Carr greift die dunkle, blutige Verstrickung antiker Tragödien auf und verpflanzt sie in ein heutiges irisches Dorf. Portia Coughlan ist die eine Hälfte eines Zwillingspaares - die verbliebene Hälfte, denn ihr Bruder Gabriel ertrank, als sie beide 15 waren. Mittlerweile 30, hat Portia diesen Verlust nach wie vor nicht überwunden. Sie scheint besessen vom Geist des Toten, getrieben von Erinnerungen an ihn, die ihre Verachtung für ihren reichen Ehemann, ihr gediegenes Heim und ihre drei Söhne noch verstärken. Das Ufer des Flusses, in dem Gabriel starb, zieht sie magisch an; sie stürzt sich in quälende Affären und richtet ihren grenzenlosen Hass gegen alles und jeden, einschließlich sich selbst. Von Anfang an ist klar, dass Portia - halb in den Tod verliebt - auf eine selbstzerstörerische Katastrophe zusteuert, die niemand aufhalten kann. "Ein atmosphärisch dichtes Stück, das den Betrachter soghaft in den Bann von Portias zerrissenem, ungelebtem Leben zieht." (Financial Times)

Marina Carr

Marina Carr

Marina Carr (*1964, aufgewachsen in Tullamore/Irland) studierte in Dublin Englisch und Philosophie. Anschließend arbeitete sie als Lehrerin und Schriftstellerin ein Jahr lang in New York. 1989 debütierte sie mit Ullaloo als Dramatikerin. Nach dem...

alle Stücke von Marina Carr

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 21.3.1996 Peacock Theatre, Dublin (R: Garry Hynes)

DSE: 20.10.2000 Theater Oberhausen (R: Klaus Weise)