18​/12

»Herrliche Komödie menschlicher Eitelkeiten« – »Stunde der Hochstapler« von Alexander Eisenach uraufgeführt

18.12.2019 – Am 14. Dezember wurde Stunde der Hochstapler von Alexander Eisenach am Berliner Ensemble uraufgeführt (Regie: Alexander Eisenach).

»Treffen sich eine Philosophin, eine Psychoanalytikerin und eine Informatikerin, um die Frage des menschlichen Bewusstsein zu diskutieren. Das könnte nicht nur der Beginn eines guten Witzes sein, sondern auch die Beschreibung des neuesten Stückes von Alexander Eisenach. [Er] steht für ein neues Autorentheater. In seinen Stücken ... benutzt er Genres wie Western oder Krimi, die er mit Theorie und Kritik des Spätkapitalismus anreichert. Das Ergebnis ist witzig und klug zugleich.« (Neues Deutschland)

»Was mit vielen Fragen beginnt, wird zu einem tollen Stück und einer großartigen Inszenierung ... Auch nach einem Abend, der behauptet, dass wir alle Hochstapler sind und die Realität nur eine Lüge ist, verlassen wir das Theater mit viel guter Laune, denn der schreckliche Abgesang auf alle Gewissheiten wird zu einer herrlichen Komödie der menschlichen Eitelkeiten ... Wo könnten wir mehr über die Lüge lernen als im Theater, dem Ort der Träume, an dem die Hochstapelei zum Programm gehört und wir uns an so wahnwitzig klugen und unterhaltsamen Inszenierung wie die von Alexander Eisenach erfreuen dürfen.« (RBB Kultur)

»Eisenachs Denk- und Nachdenkspiel stellt kluge Fragen und liefert brillante Dialoge. « (Berliner Morgenpost)