27​/01

Dorian Brunz erhält Leonhard-Frank-Stipendium 2020

27.01.2020 – Das Mainfranken Theater Würzburg vergibt sein Leonhard-Frank-Stipendium 2020 an Dorian Brunz. Der Autor überzeugte die Dramaturgie durch seine originelle, dichte und frische Sprache. Intendant Markus Trabusch über die Entscheidung: »Brunz’ eigene Handschrift ist schon jetzt sehr ausgeprägt. Seine Werke beschäftigen sich mit dem Themenbereich ›soziale Verantwortung‹, einem Thema, das wir in der Dramaturgie am Mainfranken Theater für einen zentralen Aspekt im Kontext zeitgenössischer Dramatik halten.«

Im Mittelpunkt des einjährigen Stipendiums, das durch den Theater- und Orchesterförderverein Würzburg ermöglicht wird, steht eine enge Zusammenarbeit mit der Dramaturgie des Mainfranken Theaters. Ziel ist es, gemeinsam einen Theatertext zu entwickeln und bis zur Präsentationsreife – zum Beispiel im Rahmen einer Lesung oder Uraufführung – zu bringen. Nach Gerasimos Bekas und Fabienne Dür ist Dorian Brunz der dritte Autor, der mit dem Leonhard-Frank-Stipendium zur Förderung zeitgenössischer Dramatik ausgezeichnet wird.

Dorian Brunz wurde 1993 in Berlin geboren. Er studierte Geschichte und Literatur an der Humboldt-Universität Berlin und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Sein Stück Dumbo oder vielleicht einer der letzten schönen Tage des Jahres kam im Sommer 2019 am Theater Koblenz zur Uraufführung. Mit beach house ist er 2020 in der »Langen Nacht der Autor_innen« bei den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters Berlin vertreten.

Portrait von Dorian Brunz

Vita

Stücke

alle Stücke…

Links