29​/01

Kleist-Förderpreis 2020 für Magdalena Schrefel

29.01.2020 – Der Kleist-Förderpreis 2020, verliehen vom Kleist-Forum Frankfurt (Oder) und der Stadt Frankfurt (Oder), geht in diesem Jahr an Magdalena Schrefel und ihr Stück Ein Berg, viele. Die renommierte Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 7.500 Euro und einer Uraufführungsgarantie verbunden, die 2020 vom Schauspiel Leipzig übernommen wird.

In der Jury-Begründung heißt es: »›Die Welt ist in seinem Kopf. Er vermisst sie in sich‹, charakterisiert Magdalena Schrefel ihren Protagonisten. Ein britischer Geograf, der sich den Flussverlauf in einem fernen Land mit einem natürlichen Hindernis erklärt. In seine Karte setzt er ein fiktives Gebirge – eines, das tatsächlich über das 18. Jahrhundert hinweg als die »Kong-Berge« entlang des Niger angenommen wurde. Ausgehend von dieser geografischen Behauptung entspinnt sich in Ein Berg, viele eine szenische Landschaft, die weite zeitliche und kulturelle Distanzen umspannt. Die darin beheimateten Figuren sind Suchende. Sie verhandeln verschiedene Strategien, um ihre Welt zu vermessen – und zu verstehen. Dabei kratzen sie an der Selbstverständlichkeit bestehender Normen und Regeln. Das Stück ist eine Konfrontation mit dem Zerfall von Gedankengebirgen – befreiend und schmerzhaft zugleich. Der Autorin gelingt es mit ihrer szenischen Setzung, die Konstruktion von Grenzen aufzuzeigen, ob geografisch, politisch oder ideologisch. Sie hinterfragt ihren Nutzen und Urheberschaften und beschreibt, wie Scheinwelten und -autoritäten erschaffen werden. Dafür überlagert Magdalena Schrefel zeitgenössische, historische und fiktive Referenzen. Gleichzeitig erstreckt sich entlang ihrer vielfältigen Sprachfarben auch das Potenzial von gemeinsamen Linien, um Welt zu beschreiben und Utopien zu formulieren. Ein Berg, viele ist mehr als ein Stück mit historischem Bezug. Es erzählt mit den Mitteln des Theaters von inszenierten Wirklichkeiten und öffnet darin einen klaren Blick auf unsere Gegenwart.«

Die offizielle Preisverleihung mit der Laudatio von Albert Ostermaier und die Frankfurter Premiere der Uraufführungsinszenierung, produziert vom Schauspiel Leipzig in Koproduktion mit dem Kleist-Forum Frankfurt (Oder), finden zur Eröffnung der diesjährigen Kleist-Festtage am 1. Oktober 2020 statt. Ein Berg, viele wird am 26. September 2020 am Schauspiel Leipzig uraufgeführt.