24​/02

Uraufgeführt: »letztes Licht. Territorium« von Thomas Freyer

24.02.2020 – Am 13. Februar wurde letztes Licht. Territorium von Thomas Freyer am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt (Regie: Jan Gehler). Der Stücktext wird im März-Heft von Theater der Zeit abgedruckt.

»Die Atmosphäre in letztes Licht. Territorium erinnert an Endzeitstimmung, an ›The Day After‹ – den Tag oder die Epoche nach einer Menschheits-Katastrophe. Beklemmung und schlechtes Gewissen machen sich breit in dem Stück von Thomas Freyer, das nach seiner Uraufführung im Schauspielhaus gefeiert wurde.« (Westdeutsche Zeitung)

»Vieles spielt in dieses Szenario hinein: die Klimakrise mit ihrer Regenarmut, dem Verlust der Kiefernwälder und des Fischreichtums, und ein unterirdischer Gang soll die Flucht aus der Ödnis ermöglichen … [In manchen] Szenen stößt letztes Licht.Territorium in die existenziellen Gefilde des Absurden Theaters vor.« (Rheinische Post)

»Alles schreit hier: ›Dystopie!‹ Und genau das liefert das Stück ja: unsere Gegenwart unter negativen Vorzeichen weitergedacht.« (Nachtkritik)

»Jan Gehlers Uraufführungs-Inszenierung ist ein bedrängendes Bild der Unbehaustheit und Hoffnungslosigkeit. Und ein zudem sehr pessimistischer Blick in die Zukunft. Düsseldorfs Publikum war begeistert.« (theaterfischer.de)