12​/10

»Funkelnd fliegen die Fetzen« – »Die Jury tagt« von Julia Schoch uraufgeführt

12.10.2020 – Am Hans Otto Theater Potsdam wurde am 2. Oktober das Auftragswerk Die Jury tagt von Julia Schoch uraufgeführt (Regie: Catharina Fillers).

»Wie leicht wäre es gewesen, den Stoff von Die Jury tagt auf ein Stück Lokalgeschichte zu verkleinern … würde es nicht gerade im Jahr 30 nach der Wiedervereinigung Fragen aufwerfen, die sich überall im Osten auftun – und um die, auch in Potsdam, leidenschaftlich gestritten wird … Wer entscheidet, welche Schicht der Geschichte erinnert wird – und wie? … Es ist ein Text von Yasmina-Reza-mäßiger Plauderhaftigkeit: Vier Jurymitglieder üben sich in der Kunst des höflichen Austauschs – und scheitern. Am Austausch und an der Höflichkeit … Im Dialogpingpong ist Die Jury tagt stark … Erlebte Geschichte ist verdammt dazu, mit der Zeit zum Anekdotischen zu schrumpfen: Das ist eine der nachdenkenswerten Thesen des Stückes.« (Potsdamer Neueste Nachrichten)

»Catharina Fillers greift mit beiden Händen zum Mittel der Verfremdung und verlegt die Jurysitzung in eine bizarre Umwelt: halb Terrarium, halb Urwald, zudem tobt vor der Tür eine gewaltsame Demonstration von zunehmend bedrohlichen Ausmaßen. Je mehr die Zusammenkunft unter diesen Umständen aus dem Ruder läuft, desto stärker tritt die animalische Seite der Jurymitglieder zutage.« (Nachtkritik)

»Und funkelnd fliegen die Fetzen … über dem Kleinkrieg um rostende Säulen, das sagt das Stück, verdrängt die Gesellschaft offenbar, dass ihr gerade alle ungelösten Fragen um die Ohren fliegen … Die Potsdamer Uraufführung fügt der aktuellen Debatte ums Erinnern eine gehörige Portion Albtraum hinzu und das ist auch gut so.« (Deutschlandfunk)

»Auf feinen Humor versteht sich Julia Schoch … Dem Stück mangelt es nicht an weiterführenden Gedanken. Die gewagte Umsetzung bringt ihren Text gut zur Geltung … Eine schillernde Bühnengroteske.« (Märkische Allgemeine Zeitung)