Nachtgespräche mit meinem Kühlschrank

1H

Ulrich Bunzel ist Schauspieler. Einst der Schwarm aller Frauen, lebt er nun einsam in einem zugigen Pensionszimmer. Seine einzige Bühne ist ein Fenstertheater, aus dem heraus er für die Passanten spielt. Heute erwartet er als Stargast seine Kollegin Doris Dorsch. Doch wieder bewahrheitet sich die Erkenntnis, dass er „mit dem Glück immer Pech gehabt hat“ – die berühmte Schauspielerin sagt ab. Da vor dem Fenster bereits eine Menschentraube auf ihren Auftritt wartet, muss Bunzel improvisieren. „Zum Weinen komisch, zum Lachen traurig. (Bunzel ist) ein zwischen Himmel und Erde tänzelnder Bruder aller Valentins, Chaplins und Keatons, ein sanfter Clown, ein weiser Narr ... Dauernd muss er Niederlagen einstecken. Doch mit unwiderstehlicher Würde und grotesker Selbstgewissheit, die mitunter einen Dämpfer durch eigene Einsicht erhält, rappelt er sich immer wieder auf ... Eine einzige Liebeserklärung an das Theater.“ (Die Welt)

Klaus Pohl

Klaus Pohl

Klaus Pohl (*1952 in Rothenburg ob der Tauber) war nach seiner Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Berlin Schauspieler, u.a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspielhaus Zürich. Sein erstes Stück, Da nahm ...

alle Stücke von Klaus Pohl

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 05.01.07 St.-Pauli-Theater Hamburg