Tasmanien

(Tasmanie)
Deutsch von Almuth Voß
4D / 9H

Conrad Cyning, aufstrebender Politiker, steckt mitten im Wahlkampf. Sein Programm: Tabula rasa machen, das Land, dessen Präsident er werden will, komplett umkrempeln. Zum Zeichen, dass er die Probleme an der Wurzel packen will, hat er sich einen besonderen Coup ausgedacht: Ein neuer Name für das Land muss her. „Frankreich ist Vergangenheit. Wir sind jetzt in Tasmanien.“ Und das ist erst der Anfang: Rücksichtslos, charmant und getrieben vom unbedingten Willen zur Macht, setzt Cyning alle Hebel in Bewegung, um die Wahlen zu gewinnen. Dasselbe Ziel und genauso wenig Skrupel haben natürlich auch seine Konkurrenten. Die Medienmaschine rollt an, Reden werden geprobt, Fotos gestellt, Aufputsch- und Beruhigungsmittel genommen. Zugleich verlaufen sich in den endlosen Korridoren ihrer überreich ausgestatteten Wohnungen die degenerierten Kinder der Mächtigen. Eine Armee der Hunde formiert sich zu Cynings Unterstützung, und auch der Teufel hat seine Hand im Spiel. Auf wessen Seite er steht, muss sich allerdings erst noch herausstellen.

Wenn Sie sich anmelden, können Sie rechts den Pressespiegel zur deutschen Erstaufführung herunterladen.

Fabrice Melquiot

Fabrice Melquiot

Fabrice Melquiot wurde 1972 in Modane (Savoyen) geboren. Er hat als Schauspieler und Regisseur gearbeitet. Sein erstes Theaterstück, Le Jardin de Beamon, wurde 1998 in einer Funkbearbeitung von France Culture ausgestrahlt und ausgezeichnet mit dem ...

alle Stücke von Fabrice Melquiot

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 26.09.2008 Theater Bonn (Regie: Klaus Weise)