Gethsemane

Deutsch von Stefan Kroner
4D / 5H

Die Regierung steht kurz vor einem handfesten Skandal: Suzette, Tochter der Innenministerin Meredith Guest, wurde beim Drogenkonsum erwischt; zugleich droht Merediths Mann im Ausland ein Prozess wegen zwielichtiger Geschäfte. So etwas kann nicht nur Wählerstimmen kosten, sondern vor allem noch wertvollere Parteispenden. Die Fundraiser sind alarmiert und versuchen mit allen Mitteln – von dezenten Geldgeschenken bis hin zur Manipulation von Journalisten –, die Affäre zu vertuschen. Nicht auf ihrer Rechnung haben sie jedoch Suzettes Lust an der Rebellion, gefördert von ihrer einstigen Lehrerin Lori, die als bekennende Idealistin den Gegenpol zur pragmatischen Meredith bildet. Lori hat sogar in einem Moment des Zweifels ihren Beruf gekündigt, statt sich um jeden Preis an ihn zu klammern, und von demselben Zweifel wird nun Meredith erfasst …

«Verpackt in eine komplexe Handlung, beleuchtet Gethsemane, das zu David Hares besten Stücken zählt, die Überschneidungen von Wirtschaft, Politik und Medien … Sein wahres Thema aber sind die Ohnmacht und Entfremdung, die Menschen mit Idealen angesichts einer Partei empfinden, die sich weniger um Inhalte sorgt als um den bloßen Machterhalt.» (The Guardian) «Eindringlich zeigt Hare, welchen Zwängen Integrität und Visionen in einer Welt des sofortigen Medienechos ausgesetzt sind und wie stromlinienförmig Regierungsarbeit heute geworden ist.» (Financial Times) «Gethsemane ist ein wichtiges Stück, das uns unsere aktuelle Misere treffsicher vor Augen führt.» (Time Out)

David Hare

David Hare

Sir David Hare (*1947 in St. Leonards/Sussex) studierte Englisch in Cambridge, war von 1968 bis 1971 Leiter des Portable Theatre und 1969/70 Hausautor und Dramaturg am Londoner Royal Court Theatre. 1970 zeigte das Hampstead Theatre die Uraufführung ...

alle Stücke von David Hare

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 11.11.2008 National Theatre, London (Regie: Howard Davies)

DSE: 12.01.2012 Ernst-Deutsch-Theater, Hamburg (Regie: Rüdiger Burbach)