Der goldene Fleiß

Besetzung variabel, mindestens vier Darsteller_innen

In den Eingeweiden eines Schafes erkennt ein Voodoopriester in Darfur deutlich die Probleme Afrikas: Die Gesellschaft schaut dem eigenen Verfall zu, verharrt in der Lethargie der Kolonialzeit, gibt dem Westen die Schuld an der eigenen Unfähigkeit und bekämpft sich lieber gegenseitig, als gemeinsam Besserung zu schaffen. Doch das Orakel weiß einen Ausweg: Der goldene Fleiß, der Europa seit Jahrhunderten seine Vormachtstellung sichert, muss geraubt werden, damit Afrika sein Schicksal endlich selbst in die Hand nehmen kann. Also werden Jayson und Marbadu auf dem Schlepperschiff Gora auf den gefährlichen Weg übers Mittelmeer geschickt, auf eine “Argonautenfahrt von Afrika aus als Versuch, den Klischees zu entrinnen, den Spieß irgendwie kühn umzudrehen, nicht mehr als Bittsteller an eine vermeintliche Paradiestür zu hämmern, sondern auf Beutezug auszugehen und mit dem Besten zurückkehren” (Frankfurter Rundschau). Doch auch die heldenhafteste Selbstermächtigung kommt nur schwer gegen die Beharrungsmacht der Verhältnisse an, die für am Strand angeschwemmte Afrikaner nur eine einzige Rolle vorsehen.

Alexander Eisenach

Alexander Eisenach

Alexander Eisenach wurde 1984 in Ost-Berlin geboren. Er studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Leipzig und Paris, bevor er am Centraltheater Leipzig seine ersten Regiearbeiten zeigte. Ab 2013 arbeitete er verstärkt am Schauspiel Frankfurt, ...

alle Stücke von Alexander Eisenach

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 06.03.2016 Schauspiel Frankfurt (Regie: Daniel Foerster)