Mohamed Achour erzählt Casablanca

1 – 3 Darsteller_innen

Mohamed Achour hat den «Chamlet» für sein Vorsprechen vorbereitet. Doch statt eines
Shakespeare-Monologs wollen Intendant und Dramaturgin viel lieber hören, was es mit seiner verworrenen Biographie, die sie seinem Lebenslauf entnommen haben, auf sich hat. Und so drängen sie ihn, zu erzählen. Von seiner behüteten Kindheit in Damaskus. Von dem kleinen Programmkino gegenüber, wo er zum ersten Mal Casablanca gesehen hat. Und von seiner Mutter Rania, von deren Existenz er erst im Alter von acht Jahren erfährt und auf die sich in den folgenden Jahren seine ganze Sehnsucht richtet. Rania, nach ihrer sehr frühen Schwangerschaft von ihrem Vater verstoßen, hat sich den Traum einer Sängerinnenkarriere erfüllt und führt ein glamouröses Leben in Casablanca. Mit 15 reist ihr Mohamed endlich hinterher. Die nordafrikanische Stadt wird wie in dem legendären Filmklassiker auch für ihn zu einem Schicksalsort. Hier geht die abenteuerliche Reise erst richtig los, die Mohamed in den folgenden Jahren erst nach München, dann zur Rettung des Heimatlandes zurück nach Syrien und wieder retour nach Deutschland führen wird. Mohamed Achour erzählt Casablanca ist eine fabulierfreudige Geschichte über innere und äußere Heimat. Mohameds strenger Großvater und vor allem die kapriziöse Mutter werden zu Sinnbildern eines «Vaterlands», das noch viel versehrter ist als seine über mehrere Länder versprengte Familie. Der Text lässt sich als Monolog oder mit zwei bis drei Darsteller_innen umsetzen.

Rafael Sanchez

Rafael Sanchez

Rafael Sanchez, 1975 in Basel geboren, arbeitet als Regisseur an zahlreichen Theatern, leitete (gemeinsam mit Barbara Weber) von 2008 bis 2013 das Theater am Neumarkt, Zürich, und ist seit 2013 Hausregisseur am Schauspiel Köln.

alle Stücke von Rafael Sanchez

Eberhard Petschinka

Eberhard Petschinka

Eberhard Petschinka, 1953 in Niederösterreich geboren, arbeitet als Schriftsteller, Regisseur und Maler.

alle Stücke von Eberhard Petschinka

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 06.10.2016 Schauspiel Köln (Regie: Rafael Sanchez)