Iwanow

Bearbeitet von Robert Icke, Deutsch von John Birke
4D / 5H

Robert Icke hat Tschechows Iwanow radikal gestrafft und in die unmittelbare Gegenwart verlegt: »Hart und kalt … Eine Reduktion auf den meisten Ebenen, eine 'Oberflächisierung', die in ihrer Konsequenz unheimlich überzeugt.« (Frankfurter Rundschau) »Icke zeigt uns eine vergnügungshungrige Gesellschaft, die an der Langeweile und dem eigenen Zynismus zu ersticken droht.« (Süddeutsche Zeitung) »Je konsequenter Iwanow seinen moralischen Ansprüchen zu genügen versucht, desto verdächtiger erscheint er seiner Umgebung. Es ist dieser Widerspruch, aus dem Robert Icke mit seiner poppigen Entschlackung des romantischen Duktus komödiantische Momente gewinnt … Eine schlüssige Deutung dieses Klassikers.« (Südkurier) »Ein atemlos komisches Endspiel … Klug und leichtfüßig nimmt Icke dem Stück jede pathetische Wucht und Schwere … Jede Szene steuert auf den emotionalen Kipppunkt zu, und unter allen Figuren öffnet sich ein doppelter Boden … Die hingerissenen Zuschauer finden sich an diesem überraschenden Abend wie in einem Spiegelkabinett ihrer selbst wieder.« (Deutschlandfunk Kultur)

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: EA: 17.11.2019 Staatstheater Stuttgart (Regie: Robert Icke)