BOMB

Variationen über Verweigerung
(BOMB)
Deutsch von Matthias Naumann
Besetzung variabel, mind. 6 Darsteller:innen

Drei Menschen, deren Schicksal durch den Krieg vereint ist. Eatherly, ein Pilot der Luftwaffe, verweigert den Befehl, eine Schule zu bombardieren, in der Zivilisten sterben würden. Er wird sein Flugzeug nie wieder besteigen. Ein Junge dokumentiert mit der Kamera seines toten Vaters das Kampfgeschehen und erfüllt ihm damit seinen letzten Wunsch: Das Grauen für die Ewigkeit festzuhalten. Die Aufnahmen werden ihn später berühmt machen, genau wie Naomi, deren Vater als Soldat nur durch einen Zufall einen Luftangriff überlebt. Auch sie sucht in der Kunst einen Ausdruck für die Spuren, die der Krieg in ihr hinterlassen hat.

Maya Arad Yasur verknüpft drei individuelle Geschichten und schafft damit ein vielstimmiges Panorama des Schreckens, für das es eigentlich kaum Worte gibt: »Psychisch zerrüttete Kinder als Kollateralschaden des Krieges, Gewalterfahrungen, die sich bis in die nächste Generation fortsetzen, und ein Kunstdiskurs, der nur zynisch sein kann vor dem Hintergrund dieser Realität.« (WDR 5)
»Es ist eine Mischung aus Sinfonie und Netflix-Serie … eine tragikomische Erzählung darüber, dass Krieg eine zwanghafte Notwendigkeit im System des Menschen ist, vielleicht auch des kapitalistischen Systems.« (Deutschlandfunk Kultur)
»Arad Yasur schreibt lebendig, klar, berührend. Ihre Charaktere sind ambivalent, deren Geschichten komplex verschränkt.« (Nachtkritik)
»Was ist Vorstellung? Was ist Wahrheit? Was ist Fakt? Was ist Fiktion? Diese Unschärfe im Blick ist unglaublich spannend.« (Deutschlandfunk)

Maya Arad Yasur

Maya Arad Yasur

Geboren 1976 in Israel, studierte Dramaturgie an der Universität Amsterdam und arbeitete als Produktionsdramaturgin u.a. in den Niederlanden und in Israel. Ihr Stück Diamond Stars (In der Schwebe) gewann 2010 den ersten Preis beim ...

alle Stücke von Maya Arad Yasur

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 08.02.2020 Schauspiel Köln (R: Lily Sykes)