Glas. Morden. Blaubart. Kobold.

(Glass. Kill. Bluebeard. Imp.)
Deutsch von John Birke
Besetzung variabel, mind. 5 Darsteller:innen

Mord und Missbrauch, Sensationslust und Verdrängung, große Kriege und private Kränkungen – in vier kurzen Stücken erzählt Caryl Churchill aus wechselnden Perspektiven von unterschiedlichen Gewalterfahrungen: Sei es ein Parforceritt durch die antike Götterwelt (Morden), das Porträt eines Mädchens aus Glas in einer Gesellschaft voller Fallstricke (Glas), das Gespräch unter Freunden, die überrascht sind, dass sich ein gemeinsamer Bekannter als brutaler Serienkiller entpuppt hat (Blaubart), oder das stille Drama eines alten Paares, dessen gute Absichten fatale Folgen haben können (Kobold).

»Caryl Churchills vier grandiose Stücke eint das menschliche Bedürfnis nach Mythen, Legenden und Geschichten – und wie stark diese letztlich vom Tod handeln, mal unterschwellig, mal ganz offensichtlich. Das Spektrum reicht vom blutrünstigen Horror bis zur 'Banalität des Bösen'.« (The Guardian)
»Die Texte haben eine kristalline Klarheit und bewahren doch ihr Rätsel. Sie wirken unangestrengt und leichtfüßig, während sie das Theater formal herausfordern … Churchill zeigt, wie fragil die Konstruktion unserer Zivilisation ist und welche Strukturen unsere Überzeugungen und unser Verhalten bestimmen.« (The Times)
»Mutig, verstörend und immer wieder erschreckend komisch … In ihrer Knappheit entfalten Churchills Stücke ihre beiläufige Wucht.« (The Independent)
»Glas. Morden. Blaubart. Kobold. beweisen eindrucksvoll, warum Caryl Churchill die wichtigste britische Gegenwartsdramatikerin ist.« (Evening Standard)

Caryl Churchill

Caryl Churchill

Caryl Churchill, 1938 in London geboren, studierte in Oxford englische Literatur und begann früh mit dem Schreiben, anfangs für Radio und Fernsehen, dann mehr und mehr für die Bühne. 1974 wurde sie als erste Frau Hausautorin am Londoner Royal Court ...

alle Stücke von Caryl Churchill

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 25.09.2019 Royal Court Theatre, London (Regie: James Macdonald)