Blaue Stille

(The Exiteers)
Deutsch von Matthias Naumann
1D / 1H

Was ist das für eine Wohnung, in der die Frau und der Mann sich wiederfinden? Wie sind sie hier reingekommen, wer wohnt hier und wer hat die Tür verriegelt? An ihre eigene Identität, an die Umstände ihres Zusammenkommens oder an ihr Verhältnis zueinander können die beiden sich nicht erinnern. Hat wirklich die Regierung die Abgabe ihrer Gedächtniskarten gefordert und sie damit an diesen Ort und in diesen Zustand befördert? Aber warum hätten sie dem freiwillig zustimmen sollen? Die blaue Stille, der Nullpunkt der Geschichte, von dem aus alles möglich ist, alles neu gedacht werden muss, nimmt den ganzen Raum ein. Logisch lässt sich das nicht erklären. Nur eines ist klar: wenn sie aus dieser Wohnung rauswollen, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als herauszufinden, wer sie sind – und dadurch vielleicht den Schlüssel zu der letzten Tür zu finden.

Das Gefangensein ist in Blaue Stille nicht nur auf das Räumliche bezogen, vielmehr lotet Maya Arad Yasur damit auch einen inneren Zustand aus, das Verhaftetsein in der eigenen Geschichte, der Entwurf eines Lebens, oder das Nachdenken über ein nie gelebtes Leben. Entscheidungen, die in der Vergangenheit getroffen wurden, strahlen bis in die Gegenwart – oder ist alles nur ein Albtraum, der die tiefsten Ängste der beiden aufzeigt? Aber wenn die beiden vor allem in sich selbst gefangen sind, führen die Türen dann wirklich nach draußen, oder nur immer tiefer hinein in das Unbewusstsein? Und wo ist in diesem Labyrinth die Freiheit zu finden? Ein faszinierender, doppelbödiger Blick auf die Existenz, auf den Escape-Room des Lebens, in dem nichts jemals sicher ist.

Maya Arad Yasur

Maya Arad Yasur

Geboren 1976 in Israel, studierte Dramaturgie an der Universität Amsterdam und arbeitete als Produktionsdramaturgin u.a. in den Niederlanden und in Israel. Ihr Stück Diamond Stars (In der Schwebe) gewann 2010 den ersten Preis beim ...

alle Stücke von Maya Arad Yasur

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 02.10.2020 Landestheater Schwaben, Memmingen (Regie: Sapir Heller)