Identitti

Besetzung variabel

Es sind die 2020er Jahre, es ist kompliziert. Und es gibt einen Skandal: Prof. Dr. Saraswati ist WEISS! Schlimmer geht es nicht. Denn die Professorin für Postcolonial Studies in Düsseldorf war eben noch die Übergöttin aller Debatten über Identität – und beschrieb sich als Person of Colour. Für ihre Studentin Nivedita bricht eine Welt zusammen. Als würden Sally Rooney, Beyoncé und Frantz Fanon zusammen Sex Education gucken, beginnt damit eine Jagd nach „echter“ Zugehörigkeit. Während das Netz Saraswati hetzt und Demos ihre Entlassung fordern, stellt ihr Nivedita intimste Fragen und versucht zu verstehen.

Mit beglückender Selbstironie und befreiendem Wissen erzählt Mithu Sanyal davon, was uns alle ausmacht. Den Schleudergang dieses Romans verlässt niemand, wie er*sie ihn betrat.

»Was für eine gnadenlos witzige Identitätssuche, die nichts und niemanden schont. Man ist nach der Lektüre nicht bloß schlauer – sondern auch garantiert besser gelaunt.« (Alina Bronsky)
»Dieser Roman ist eine neue Erfahrung: Identität diskutieren, zu sich selbst finden, und dabei auch noch lachen dürfen.« (Alice Hasters)

Mithu Sanyal

Mithu Sanyal

Mithu Sanyal wurde 1971 in Düsseldorf geboren und ist Kulturwissenschaftlerin, Autorin, Journalistin und Kritikerin. 2009 erschien ihr Sachbuch Vulva. Das unsichtbare Geschlecht, 2016 Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens. Zuletzt erschien bei ...

alle Stücke von Mithu Sanyal

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.


zum roman

Identitti bei Hanser