Der Goethe muss weg

Komödie in einem Akt und für eine Person
1D

In einem Monolog voll boshafter Spitzen, Anekdoten und Aperçus enthüllt Karoline Jagemann (1777 - 1848) pikante Details über Goethe, den sie als Schauspielerin seines Weimarer Ensembles und Geliebte seines Freunds und Gönners, Herzog Karl August, aus nächster Nähe kannte. Unter anderem schildert sie die wahren Gründe für das unrühmliche Ende von Goethes Intendantenzeit, an dem Jagemann nicht ganz unbeteiligt war. En passant weiß sie aber auch von heimlichen Amouren und Intrigen zu berichten, erzählt von der damaligen Theatersituation und beleuchtet Goethes Regietaten in einem wenig schmeichelhaften Licht.

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 8.1.1999 Schloss-Theater Celle (R: Frank Behnke)