Das wilde Fest

(The Wild Party)
Deutsch von Uli Becker
Besetzung variabel, beliebig viele Darsteller

Queenie und ihr Liebhaber Burrs feiern ein Fest. Klar, dass es da hoch hergeht. Die scharfe Kate, der Boxer Eddie, die schlangenäugige Lesbe True, die singenden Tunten Oscar und Phil sowie der geschniegelte und vielfach vorbestrafte Tänzer Jackie - wer in der kunstseidenen Halbwelt von Varieté und Verbrechen etwas auf sich hält, schüttet Drinks in sich hinein, als gäbe es kein Morgen. Doch dann: Auftritt Black - breitschultrig, gepflegt, leuchtende Augen. Und Queenie senkt lange den Blick. Zu lange ... Der Journalist und spätere Hollywood-Autor Joseph Moncure March brachte in seinem "trivialen, aber kunstreichen Gedicht" (FAZ) das Lebensgefühl des "Jazz-Age" auf den Punkt. In der Tradition der "Pulp Fiction" vermischt er unbekümmert Hoch- und Populärkultur, elegante Dekadenz mit sexuellen Anzüglichkeiten und der lakonischen Kaltschnäuzigkeit des "hard-boiled"-Krimis.

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.


DSE: 13.1.1997 Theater Dortmund (R: André Bücker)