Medea

Frei nach Euripides
Deutsch von Eva Hesse
5D / 5H

Jeffers "Versdichtungen verherrlichen in Protesthaltung gegen Technokratie und Massenkultur ein urtümliches, mythisches Menschenbild." (Siegfried Kienzle) Sein aggressiver "Inhumanismus" bedeutet Abkehr von Optimismus und Fortschrittsglauben, von allen Hoffnungen des Idealismus und Liberalismus: Der Mensch solle endlich aufhören, sich als Mittelpunkt der Welt zu fühlen; wie weit er es mit seiner Ichbesessenheit gebracht habe, sähe man doch allerorten. In seiner Medea wird Korinth zum Abbild einer verderbten Welt, während Medea noch die unverdorbene Natur mit der ungebrochenen Leidenschaft und dem eingeborenen Wissen, was gut ist, besitzt.

Robinson Jeffers

Robinson Jeffers

Robinson Jeffers (*1887 in Pittsburgh, gestorben 1962 in Carmel) wuchs bis 1903 in Europa auf, wo er Privatschulen in der Schweiz und in Deutschland besuchte und bereits früh von den Schriften Nietzsches und Freuds beeinflusst wurde. Anschließend ...

alle Stücke von Robinson Jeffers

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 20.10.1947 National Theatre, New York (R: John Gielgud)

DSE: 29.6.1958 Festspiele Bad Hersfeld (R: Ulrich Erfurth)