Die Anruferin

1D

Träfe man Irm Krischka auf der Straße, würde man sich nichts Besonderes bei ihr denken. Eine patente, nette Frau, die gern für ein Schwätzchen stehen bleibt und von der man weiß, dass sie daheim einen schweren Pflegefall versorgen muss. Dass Irm in ihrer Wohnung eine Vielzahl anderer Leben führt, ahnte man nicht. Doch sobald sie alleine ist - und das Alleinsein ist Irms Dauerzustand -, wechselt sie mit großer Leichtigkeit Namen und Identitäten und greift zum Telefon, der Nabelschnur zur Welt. Sie ruft wildfremde Menschen an und verwickelt sie in Schicksale und Situationen, die frei erfunden sind, gleichzeitig aber mehr über Irm verraten als die Wirklichkeit. Die Anruferin ist der Monolog einer Frau, die sich mit unorthodoxen Mitteln gegen ihre Einsamkeit zur Wehr setzt.

Vera Kissel

Vera Kissel

Vera Kissel (*1959 in Heppenheim an der Bergstraße, aufgewachsen im Ruhrgebiet) studierte Journalistik an der Universität Dortmund, schrieb für Zeitungen und arbeitete als Redakteurin. Seit 1993 zahlreiche Veröffentlichungen als Lyrikerin, 1998 ...

alle Stücke von Vera Kissel

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 16.09.2005 Theater Osnabrück (Regie: Rosmarie Vogtenhuber)