Tausend deutsche Diskotheken

Besetzung variabel

Der Hitzesommer 1988. Eben noch sitzt Privatdetektiv Frankie bei Bacardi-Cola in der «Koralle», im nächsten Moment ist er mittendrin in seinem absurdesten Auftrag: Bahnvorstand Mauke wird von einem anonymen Anrufer erpresst, und der einzige Hinweis auf dessen Identität ist, dass in der Diskothek, aus der er anrief, gerade Madonnas «White Heat» lief. Frankie steigt in seinen Opel Admiral und zieht seine Ermittlerkreise, erst durch München, dann durchs Umland und schließlich quer durch Westdeutschland. Bald wird ihm klar, dass er Teil eines finsteren Spiels ist, das keiner erkennbaren Logik folgt.
«Tausend deutsche Diskotheken ist ein großer landeskundlicher Pop-Roman, der mit den Klischees des Hardboiled-Krimis spielt. Sprachlich gelingt Michel Decar eine nahezu perfekte Mimikry, die Redewendungen, Diskurse und Hohlphrasen der 1980er Jahre erscheinen hier wie in Kunstharz gegossen … Dieser Text kann tanzen.» (Der Tagesspiegel) «Eine Hommage an die Monotonie der Provinz» (Süddeutsche Zeitung) und «ein grandios komponiertes Romandebüt» (Deutschlandfunk Kultur), für das Michel Decar 2019 mit dem Bayern2-WortspielePreis ausgezeichnet wurde.

Michel Decar

Michel Decar

Michel Decar, 1987 in Augsburg geboren, studierte Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er auch auf der Studiobühne seine ersten Stücke selbst inszenierte, und anschließend Szenisches Schreiben an der ...

alle Stücke von Michel Decar

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.