Blackbird

Besetzung variabel

Auf der Turnierfahrt der Fußball-AG wollen sich Motte und Bogi das erste Mal betrinken. Doch dazu kommt es nicht mehr. Bogi ist im Krankenhaus – Krebs –, und niemand, am wenigsten Motte, findet die richtigen Worte, um damit umzugehen. Also macht Motte erst mal weiter wie gehabt. Es ist ja auch genug los. Sein Vater ist gerade ausgezogen. Die Lehrer spielen mal wieder verrückt. Seine Mutter will dauernd mit ihm reden. Und dann fährt auch noch Jacqueline Schmiedebach auf dem Hollandrad vorbei. Genug, um sich vom Sterben seines besten Freundes abzulenken. Mit unzähligen Sprüchen, Witzen, Liebesbriefen und Anekdoten versucht Motte seine Überforderung einfach wegzuquatschen – bis ihm die Worte ausgehen und aus der Stille Neues entsteht.

»Was Blackbird so besonders macht, so klar, so unabweislich, so bewegend, dass man sich auf einer und derselben Seite kaputtlachen kann, um im nächsten Moment den Tränen nah zu sein, das sind die Sprache, das Gespür für Rhythmus, Szenen, Bilder und Proportion.« (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)
»Matthias Brandt hat mit Blackbird einen zarten, brutal traurigen und immer wieder auch knallkomischen Roman über diese verfluchte Gleichzeitigkeit von Existentiellem und Nebensächlichen geschrieben, die das Grundmuster unseres Daseins ausmacht und dennoch kaum zu fassen ist.« (Deutschlandfunk Kultur)
»Es gibt alle zehn Jahre wieder Texte, die sich mutig ins Minenfeld der Pubertätserzählungsklischees wagen, zu einer eigenen und eigenartigen Sprachmelodie darüber hinweg tanzen und einen am Ende versöhnt und getröstet mit dieser menschlichen Sondererlebniszone zurücklassen.«(Die Welt)

Matthias Brandt

Matthias Brandt

Matthias Brandt, geboren 1961 in Berlin, ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Für seine Leistungen ist er vielfach ausgezeichnet worden. Als Autor debütierte Matthias Brandt 2016 mit seinem hochgelobten Erzählband »Raumpatrouille«.

alle Stücke von Matthias Brandt

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 05.09.2020 Theater Bielefeld (Regie: Christian Schlüter)