Die Hebamme

Komödie in acht Bildern
2D / 16H

Wohnungsnot und Wohnungssuche sind in den Neunziger Jahren wieder aktuelle Themen geworden. Den Stoff für Hochhuths Satire lieferte ein kommunaler Skandal in Kassel. Seine Heldin Sophie, Oberschwester, Diplom-Hebamme und als Parteimitglied Vorsitzende des Sozialausschusses, hat sich geschworen, bis zu ihrer Pensionierung eine menschenunwürdige Barackensiedlung zu beseitigen. Sie spürt die Ohnmacht, zu der jeder in einem Panoptikum kleinstädtischer Demokratie verdammt ist, und entschließt sich zur Illegalität. Die Papiere einer längst Verstorbenen sind Sophie bei ihrem sozialen Clou äußerst hilfreich.

Rolf Hochhuth

Rolf Hochhuth

Rolf Hochhuth (*1931 in Eschwege) war Buchhändler und Verlagslektor. Seit 1963 lebt er als freier Autor in Basel und Berlin und leitete mit seinem Verfahren, historische Individuen in präzise recherchierten Situationen zu zeigen, eine Welle des ...

alle Stücke von Rolf Hochhuth

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 4.5.1972 Schauspielhaus Zürich (R: Werner Kraut) / Münchner Kammerspiele (R: August Everding) / Städtische Bühnen Essen (R: Erich Schumacher) / Deutsches Theater Göttingen (R: Günther Fleckenstein) / Staatstheater Kassel (R: Kai Braak) / Staatstheater Wiesbaden (R: Alfons Lipp)