Der Autofriedhof

(Le cimetière des voitures)
Deutsch von Klaus Fischer
2D / 5H

Die Wracks auf einem Autofriedhof werden von dem Kellner Milos und der Dirne Dila wie Zimmer eines Luxushotels vermietet. Im Zentrum des Geschehens steht Emanou, Trompeter eines Terzetts, zu dem noch ein Klarinettist und ein Saxophonist gehören. Sie spielen für die Armen auf, denn auch sie sollen tanzen dürfen. Aber Emanou wird von der Polizei verfolgt, "weil es verboten ist, Musik zu machen." Ein Freund verrät ihn, ein anderer verleugnet ihn, er wird ausgepeitscht und schließlich auf einem Fahrrad gekreuzigt und weggeschafft. "Obwohl die Parallelen zwischen Emanou und Christus bis zur Blasphemie offensichtlich sind ..., ist es Arrabal dennoch gelungen, in diesem Stück eine Atmosphäre der Unschuld zu erschaffen. Mit ganzer Hingabe wird die Suche nach dem Guten in einer Welt betrieben, die voller Schmutz ist und jeglichen Sinnes entbehrt. In einer solchen Welt kann es keine fassbaren ethischen Maßstäbe geben; das Streben nach dem Guten wird zu einem Unterfangen, das in seiner Absurdität tragisch ist." (Martin Esslin)

Fernando Arrabal

Fernando Arrabal

Fernando Arrabal wurde 1932 in Melilla/Spanisch Marokko geboren und studierte in Madrid Jura. Seit 1955 lebt er in Frankreich und schreibt in französischer Sprache. Der Vater, ein in Marokko stationierter Offizier der republikanischen Armee Spaniens, ...

alle Stücke von Fernando Arrabal

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben und an einem professionellen Theater arbeiten, können Sie sich hier registrieren.

U: 1961 Théâtre Michel Paris

DSE: 21.10.1968 Off-Maximilian Straßentheater München (R: Kelle Riedl)